Handtherapie / Orthopädie

Aus unserer Erfahrung gelingt eine zielgerichtete und effektive ergotherapeutische Behandlung am besten in offener Zusammenarbeit in einer freundlichen Atmosphäre.

Zu Beginn der Behandlung steht das persönliche Gespräch als Basis für einen abgestimmten Behandlungsplan, begleitet von Messverfahren.

Nachfolgend sehen Sie, wie die Hand in ihrem Einsatz und ihrer Belastbarkeit unterstützt werden kann:

Nach Erkrankungen und Verletzungen gehört die Feinmotorik meist zu den Hauptzielen in der ergotherapeutischen Behandlung.
Um die Effektivität der Therapie zu überprüfen werden begleitend Messungen durchgeführt. Die Abbildung zeigt ein hydraulisches Handkraftmessgerät.
Um auf Über- oder Unterempfindlichkeit (Hyper- Hyposensibilität) regulierend einwirken zu können, werden verschiedene Materialien eingesetzt werden.
Bei einigen Alltagsaktivitäten, welche vorübergehend nicht mehr möglich waren, kann es sinnvoll sein, diese zuerst im geschützten Rahmen zu erproben.
Manchmal kann es erforderlich sein, neue Wege zu erproben, zum Beispiel beim Anziehen der Strümpfe, dies kann mit unterschiedlichsten Strumpfanziehern oder einfach nur in rückengerechter Haltung erfolgen.
Auch beim Anlegen der Kompressionskleidung nach schweren Verbrennungen gibt es "Tricks und Kniffe".

Entscheidend für eine gelingende Rehabilitation ist ein motivierter und angepasster Einsatz der vorhandenen Bewegungsmöglichkeiten im Alltag, so kann das Bestmögliche erreicht werden.
Die Eigenübungen werden nach Bedarf individuell „zugeschnitten“.

Ergotherapeutische Einsatzmöglichkeiten


Störungsbilder Traumatische Verletzungen wie Brüche/Frakturen, Sehnenverletzungen, Amputationen, Brandverletzungen / Erfrierungen / Verätzungen, Endoprothesen / Implantationen, regionalen Schmerzsyndrom, Nervenschädigungen, degenerative Erkrankungen, Gelenkentzündung / rheumatische Erkrankungen…

Schwerpunkte liegen auf der ergotherapeutischen Behandlung von:


Behandlungsmethoden


Klassische Ergotherapie, Sensibilitätstraining, Manuelle Mobilisation, Monofilament, Kognitiv Therapeutische Übungen nach Prof. Perfetti, Spiegeltherapie, Thermische Anwendungen, Erprobung von Hilfsmitteln

Um Komplikationen in der Rehabilitation zu vermeiden sind eine exakte Anleitung und die Durchführung von Eigenübungen unverzichtbar. Auch Missempfindungen können im Einzelfall als erhebliche Einschränkung im Alltag wahrgenommen werden. Hier kann ein intensives Eigenübungsprogramm den Heilungsprozess beschleunigen.