Pädiatrie


Aus unserer Erfahrung gelingt eine zielgerichtete und effektive Behandlung am besten in Zusammenarbeit mit den Eltern, den Kindern und den Bezugspersonen in einer freundlichen offenen Atmosphäre.

Zu Beginn findet ein Elterngespräch statt. Nach dem persönlichen Gespräch und einer Befunderhebung mit individuell ausgewählten standardisierten Testverfahren als Basis für die ergotherapeutische Behandlung wird ein exakt abgestimmter Behandlungsplan erstellt. Gemeinsame Ziele werden spielerisch-motivierend mit ansprechenden Materialien verfolgt.

Voraussetzung für eine altersentsprechende Entwicklung ist eine gute Wahrnehmungsverarbeitung. Hier kann eine Behandlung nach dem Konzept der sensorischen Integrationstherapie SI sinnvoll sein.
In der Praxis stehen eine Vielzahl von unterschiedlichen Therapiematerialien und Spielgeräten zur Verfügung die die Kinder u.a. in ihrer motorischen Entwicklung unterstützen.
Schwierigkeiten in der Feinmotorik zeigen sich oft bei Aktivitäten wie beim Schreiben, dem Binden einer Schleife oder dem Schließen von Knöpfen oder Reißverschlüssen, aber auch beim Basteln. Vor allem die Stifthaltung beim Schreiben gibt häufig den Anstoß, die Bewegungen genauer zu beobachten.
Die Fähigkeiten angemessen in Konfliktsituationen zu reagieren, Freundschaften zu Gleichaltrigen zu schließen, ebenso das Einhalten von Regeln und Grenzen sind nicht nur wichtige Komponenten für eine erfolgreiche Schullaufbahn sondern auch für Zufriedenheit im täglichen Leben.
Angemessene Konzentrationsfähigkeit, geringe Ablenkbarkeit, gute visuelle sowie auditive Wahrnehmung sind die Grundlage für das Lernen von Rechtschreibung, Lesen und Rechnen. Handlungen sinnvoll planen zu können ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens.
Ist mein Kind wirklich Rechtshänder? Vielen ist nicht bekannt, dass uns Manches erheblich schwerer fällt, wie z.B. das Erlernen des Schreibens wenn es zu einer Umstellung der angeborenen Händigkeit kommt.
In der Elternberatung können die Schwerpunkte auf unterschiedlichen Bereichen liegen, z.B. bei schwierigen Alltagssituationen aber auch bei Lernschwierigkeiten kann unterstützt werden.

Verhaltensauffälligkeiten haben häufig ihre Wurzeln in einer nicht altersgemäßen Entwicklung. Schreiben und Rechnen sind höhere kognitive Funktionen und benötigen zur optimalen Entwicklung tragfähige Grundlagen. Daher sind hier eine exakte Diagnostik und ein individuelles Stärken des Kindes unter den Aspekten der zu erreichenden Ziele erforderlich. Klare Strukturen können eine gute Grundlage für situationsgerechtes Verhalten und eine gerichtete Arbeitshaltung sein.

Ergotherapeutische Einsatzmöglichkeiten:

Entwicklungsstörungen, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Teilleistungsstörungen, Sensorische Integrationsstörungen, Syndrome, zentrale Verarbeitungsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Hyperaktivität, zerebrale Bewegungsstörung, Zentralparesen, Dyspraxien, zentrale Blutungen oder Bewegungsstörungen, Missbildungsyndrom, Schädelhirntrauma, genetisch bedingte peri- postnatale Strukturschäden, Hirnverletzung, Hydrocephalus und vieles mehr.
Bei Fragen können Sie uns gerne anrufen


Schwerpunkte liegen auf der ergotherapeutischen Behandlung von:


Behandlungsmethoden, Konzepte und Diagnostik

Ergotherapeutische Behandlung: SI Sensorische Integrationstherapie, Frostig, Ansätze aus der Verhaltenstherapie mit verschiedenen Konzepten z.B. für Kinder mit oppositionellem Verhalten, Affolter Bobath
Testungen wie DTVP-2 (Test der visuellen Wahrnehmung), WET Wiener Entwicklungs-Test für Kinder von 3-6 Jahren, Konzentrationstests für verschiedene Altersstufen, Händigkeit……..

Angehörigenberatung

Die Beratung von Eltern und ggf. Bezugspersonen ist ein fester Bestandteil der Behandlung von Kindern.